eWiuL – die Vorbereitungen

Schon zum dritten Mal werde ich es machen: eine Woche in unserem Leben.
Den Impuls habe ich damals durch Marit erhalten. Ich fand es spannend zu sehen, was man so in einer Woche macht und erlebt. Noch spannender ist es, das fertige Album vom Jahr/den Jahren zuvor in die Hand zu nehmen und zu schauen, wie eine Woche so ablief. Eine tolle Erinnerung!

Das Projekt ist für mich eine tolle Möglichkeit, meinen Alltag zu dokumentieren und festzuhalten. Natürlich könnte ich auch mit „projct life“ beginnen, aber das ist mir zuviel. Mich würden die Berge von Fotos, die ich sicherlich nicht so schnell abgearbeitet bekomme, erdrücken. Oder aber ich würde vergessen Fotos zu machen. Eine Woche erscheint mir wesentlich überschaubarer und man ist schneller am Ziel.
Anfangs dachte ich, dass ich es nicht schaffe jeden Tag Fotos zu machen. Aber wenn man einmal anfängt, dann läuft es wie von selbst. Auch die Bedenken, dass man doch einen „langweiligen“ Alltag hat, waren schnell zerstreut. Es gibt immer was zu berichten.

Im ersten Jahr hatte ich mir eine Tabelle gemacht, in der ich den Tag stichpunktartig festhielt. Dieses Jahr habe ich nach einem Layout von Nina folgendes Layout gemacht:

Material: März-Kit der Papierwerkstatt, Washi-Tape von Kamoi, Sterne von Xenos, Alphas von American Crafts und Schraubglassticker von unbekannt

Somit habe ich nach Abschluss der Woche nicht nur ein hoffentlich bald prall gefülltes Minialbum, sondern auch noch ein Layout.

Das kommende April-Kit der Papierwerkstatt beinhaltet einen kleinen Ordner und Papiere, die perfekt zu diesem Vorhaben passen.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust eine Woche zu dokumentieren.
Ich werde morgen starten und freue mich, wenn ihr mich die Woche begleitet.

Und zum Schluss gibt’s jetzt noch meine letzten Layouts, die sich angesammelt haben.
Einige davon sind beim Crop bei Sylvia entstanden, die uns letzte Woche Samstag nach Borken eingeladen hatten. Es war ein toller Tag!

*Hraun*
Mein altes Reitbeteiligungspony. Leider wurde sie damals zu einem Zeitpunkt verkauft, wo ich mir kein Pferd leisten konnte. (In dem Jahr haben wir unser Haus erworben.)
Hraun ist übrigens ein isländischer Name und bedeutet „Lava“.

Material: PP von MME, Wolkenstanze von Kesi Art, Sticker von Studio Calico, Washitape von Cart Us, Alphas von American Crafts, Blütenstanze von unbekannt, Butterbrotpapier und silberner Wachsmalstift von Stockmar

*Abbundzeichen*
In unserem Haus findet man sie an fast jedem Balken: Abbundzeichen. Als ich sie das erste Mal entdeckte, wollte ich unbedingt wissen, was sie bedeuten und warum sie angebracht wurden.
Abbundzeichen sind Markierungen der Zimmerleute, um ein schnelles und sicheres Zuordnen und Zusammensetzen der einzelnen Teile eines Fachwerks zu ermöglichen.
Fachwerkhäuser wurden früher an den sogenannten „Abbundplätzen“ zusammengebaut und die einzelnen Verbindungen wurden markiert. Danach baute man das Fachwerk wieder ab und an der Stelle auf, wo das Haus später stehen sollte.
So ist es auch Teilen unseres Hauses ergangen und die Zeichen findet man bei uns z.B. im zukünftigen Bade- oder Wohnzimmer.

Material: PP von Studio  Calico und MME, Alphas von American Crafts, Washitape von Glitz Design, Butterbrotpapier, Wolkenstanze von Kesi Arts, PÜolaroidstanze von Lawn Fawn und Color Wash von Ranger

*Details*
Kinderfotos von mir sind selten, leider.
Bei diesem hier habe ich gemeinsam mit meiner Ma gerätselt, wo es wohl aufgenommen wurde. Letztlich hat uns das Hotel im Hintergrund und Onkel Google darauf gebracht.

Material: PP und Washitape von unbekannt, pinke Sticker und Labels „Oh Snap “ von Simple Stories, Doilie von der SCrapbookwerkstatt, Feder aus dem Bastelgeschäft und schwarzer Wachsmalstift von Stockmar

*Ohne Worte*

Und noch ein Hochzeitsfoto. Kombiniert mit einer meiner Lieblingsfarbe, ein wenig Butterbrotpapier und Schnickschnack: fertig!

Material: PP, Buttons und Banner von Teresa Collins, Butterbrotpapier, Rhinestones von Kaisercraft, Feder aus dem Bastelgeschäft, Vogel und Sprechbalse von Lawn Fawn und Washitape von Kamoi

*Frohe Ostern*
Diese Osterkarte ist nach einer Idee im Scrapbooktreff entstanden, die Bille zum Ostercountdown vorgestellt hat. Die Idee fand ich einfach zu süß, um sie nicht umzusetzen.

So und jetzt werde ich noch die Akkus der Kameras aufladen und die Speicherkarten leeren, damit ich für den Start in eWiuL morgen bestens gerüstet bin.
Genießt den Sonntag!

Ein Kommentar

  1. Kathrin sagte:

    Ich bin dein bekennender Fan!!! Deine Layouts sind alle so toll.
    Und ich freue mich jetzt schon auf dein EwiuL-Album, das wird bestimmt wieder so genial wie das letzte.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    24. März 2013
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.