C.A.R. 2009 – Ich war dabei!

Der erste Schock ist überwunden, der Fuß natürlich immer noch gebrochen. Aber mittlerweile können wir beide damit leben und das Alltägliche hat uns wieder.
Auch wenn der Alltag einen etwas anderen Ablauf bekommen hat. Denn ich muss meinen Freund jetzt morgens zur Arbeit fahren und abends abholen. Zum Glück geht das bei uns einigermaßen gut, denn wir arbeiten beide in Aachen, wenn auch an unterschiedlichen Enden.

An einem der letzten Abende habe ich unsere Menukarten für unsere Hochzeit fertig gegestellt. Es fehlt nur noch der Inhalt mit den leckeren Sachen, das wollte ich heute abend oder am Wochenende machen. Dabei wird mir bestimmt das Wasser im Munde zusammenlaufen :-)


Weitere Hochzeitsvorbereitungen laufen natürlich auch noch. Samstag abend war ein kleiner Tanzkurs geplant. Unsere Trauzeugen und meine Eltern waren mit dabei und konnten sehen, dass sich mein Freund trotz Fußschonung es sich nicht hat nehmen lassen, es wenigstens zu versuchen. Langsamer Walzer wäre auf jeden Fall was, was auch mit ruhig gestelltem Fuß gehen würde. Besser wäre aber, wenn der Fuß bis dahin einfach wieder ganz ist. Drückt uns die Daumen, dass es ganz schnell heilt!
Die Gastgeschenke sind seit gestern auch fast fertig. Was es für unsere Gäste gibt, zeig ich euch, sobald mein Dad mir die Fotos von deren Herstellung zugeschickt hat, ja?

Ich habe es gestern geschafft, ein paar Fotos vom C.A.R. zu sichten und mag euch ein wenig daran teilhaben lassen. Hier kommt also jetzt mein ganz persönlicher C.A.R.-Bericht.

Freitag nachmittag holte ich meine Ma, die mich zum C.A.R. begleitet hat, von der Arbeit ab und gemeinsam fuhren wir Richtung Oberwinter. Trotz des regen Verkehrs kamen wir ganz gut durch und haben uns dann erst mal noch bei McDonalds gestärkt. Als wir dann das Hotel gefunden hatten, stellten wir fest: wir sind viel zu früh! Denn das Programm begann erst um acht Uhr. Also haben wir uns erst mal angemeldet, unser Goodie-Paket und unsere Lose bekommen. Und da wir als Tagesgäste kein Zimmer hatten, packten wir unsere Sachen noch einmal ins Auto und sind am Rhein spazieren gegangen.
Abends haben wir dann ein nettes Make’n’Take gemacht und durften dann noch spät bei Bettina shoppen. Mein erster Gedanke zum Crop: „Warum hab ich so was nicht viel früher gemacht?“ Es hat einfach nur Spaß gemacht: das Scrappen und das Quatschen mit einfach tollen Leuten.
Nachdem ich dann abends nach einer staufreien Heimfahrt müde ins Bett gefallen war, befanden wir uns am nächsten Morgen wieder im Auto. Zum Glück waren am Tag der Deutschen Einheit wenige unterwegs und wir somit pünktlich da.
Und dann ging das Workshopprogramm los. Als erstes stand der Kurs bei Steffi auf der Liste. Zuerst gab’s Theorie zum Fotografieren, z.B. Gestaltungsmittel und rechtliche Hinweise und dann ging’s mit der Kamera raus an den Rhein. Da durften wir unser neu erworbenes Wissen ausprobieren. Ich hab mich sehr geärgert, das ich meine (analoge) Spiegelreflex zu Hause gelassen hab. Und auch darüber, dass ich mir bisher nur eine digitale Kompaktkamera angeschafft habe. Also liebes Christkind, falls du das lesen solltest, kannst du dir gleich schon meinen ersten Wunsch notieren :-)
Der Kurs bei Steffi gefiel mir sehr gut und sie ist einfach total nett. Mich hat’s sehr gefreut, dass ich sie kennenlernen durfte!

Nach der Mittagspause, es gab leckeren Fisch, ging’s dann weiter mit dem Workshop von Heike. Es galt eine Leinwand zu gestalten, so was hatte ich bisher noch nicht gemacht. War spannend und ich bin leider nicht fertig geworden. Auch bisher war die Zeit eher knapp und so muss das gute Stück noch auf seine Vollendung warten. Deshalb gibt’s hier erst mal kein Foto von. Das folgt dann, sobald ich fertig bin.

Abends wurde dann der Hauptgewinn ausgelost. Ich habe die ganze Verlosung über nach meinen Losen gesucht, die ich so säuberlich verlegt habe, dass ich sie bis heute nicht wiedergefunden habe. Ich bin wirklich eine Chaostante… Gewonnen hab ich nichts, ziemlich schade :-(
Wir sind dann ziemlich spät Richtung Heimat aufgebrochen, haben ein wenig geschlafen und waren am nächsten Morgen dann wieder in Oberwinter. Mittlerweile kannte mein Auto die Strecke auswendig und ich hatte Spaß beim Serpentinen fahren.

Für den Sonntag standen der Workshop mit Barbara und Corinne auf dem Programm. Beides hat unendlich viel Spaß gemacht! Leider habe ich in beiden Workshops nur die Hülle der Alben fertig bekommen. Der Workshop mit Barbara drehte sich um das Thema einkaufen. Frau kauft ja ne Menge ein und würde noch viel mehr kaufen, wenn frau mehr Geld hätte. Zumindest gilt das für mich und so werde ich keine Probleme mit dem Füllen der noch leeren Albumseiten haben.


Das Album von Corinne werde ich für Bilder unseres Kroatienurlaubes verwenden. Die Technik, die wir für das Cover angewendet haben, war einfach nur genial!!! Das werde ich auf jeden Fall wieder machen. Corinnes Stil gefällt mir wirklich sehr und ich bin gespannt, ob ich auch ein wenig Free-Style hinbekommen werde, wenn ich die Seiten dieses tollen Minis füllen werde.


Am Sonntag hatte ich an meinem Tisch eine ganz nette Person am Tisch, die sich als jemand herausstellte, deren Layouts und Minialben ich vom Stil sehr mag und deren Kurse ich immer mal besuchen wollte. Aber entweder war keine Zeit oder kein Geld, manches Mal auch beides, vorhanden. Aber nächstes Jahr, liebe Yvonne, da komme ich ganz bestimmt!

Hmm… hab ich jetzt alles erzählt?
Bestimmt hab ich einige Sachen vergessen, aber die ganzen Eindrücke, die ich die 2 1/2 Tage gesammelt habe, kann ich eh nicht in Worte fassen.
Es war toll! Ich habe nette Menschen kennengelernt und vieles Neues gelernt. Mein Fazit vom C.A.R. ist: ich werde auf jeden Fall zum Wiederholungstäter! :-)

3 Kommentare

  1. Schnubbeldupp sagte:

    Hallo, danke für Deinen C.A.R.-Bericht. Jetzt weiß ich auch, wer Du bist und ich werd Dich hier scher öfter mal besuchen, auf Deinem Blog!

    Liebe Grüße
    Anja

    14. Oktober 2009
    Antworten
  2. steffka sagte:

    hach du glaubst es nicht – ich hab stunden nach deinem Blog gesucht…seufz… jetzt hab ich ihn… hi hi… ich freu mich euch beide kennen gelernt zu haben und wünsch dir noch eine schöne Restzeit als Braut…grins

    14. Oktober 2009
    Antworten
  3. Katharina sagte:

    Huhu Miriam,

    der erste CAR war wirklich klasse – wie schauts denn aus, kommt Ihr im April wieder??? Ich würd mich sehr freuen, wieder einen Tisch mit Euch zu teilen.

    Viele Grüße auch an Deine Ma!!!
    Katharina

    6. Februar 2010
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.